Startseite  >  Presse  >  5.800 Euro vom Miniatur-Wunderland

Pressemitteilung

3. September 2008 - Hamburg

5.800 Euro vom Miniatur-Wunderland in Hamburg

Die Stiftung Deutsche KinderSuchthilfe hat vom Miniatur-Wunderland in Hamburg 5.800 Euro erhalten. Das mittelständische Unternehmen produziert jeden Monat 2.000 Anstecknadeln mit einem neuen Motiv für Eisenbahn- und Sammlerfreunde. Die so genannten Pins werden dann für 2,90 Euro pro Stück verkauft. Die Einnahmen daraus gehen komplett an einen guten Zweck – diesmal an die KinderSuchthilfe. Die Herstellungskosten übernimmt das Miniatur-Wunderland und leistet dadurch seinen Beitrag am Spendenbetrag. An welche Institutionen das Geld jeweils geht, wird von den Käufern gewählt.

„Wir leben in Deutschland, einem Land welches Luxus und Armut zugleich beheimatet“, schreiben die Initiatoren der besonderen Spendenaktion auf ihrer Internetseite www.miniatur-wunderland.de. „Wenn man aber auf den Rest der Welt schaut, geht es uns zumeist blendend bis ausgezeichnet. Aber auch in Deutschland gibt es bei Kindern Armut und Krankheiten, die ihnen eine schöne, unbeschwerte Kindheit verwehren.“

Frederik Braun (re.), Ideengeber und Mitbegründer des Miniatur-Wunderlandes in Hamburg, freut sich über den Blaukreuz-Minilaster – überreicht von Stiftungsbetreuer Ralf Mauelshagen.