Startseite  >  Geförderte Projekte  >  Jugendbegegnungsstätten

Jugendbegegnungsstätten

Ihre Freizeit ohne Alkohol zu gestalten, dazu werden Jugendliche in den Jugendbegegnungsstätten des Blauen Kreuzes in Schwelm bei Wuppertal sowie in den sächsischen Städten Lößnitz, Wildenfeld und Zwickau ermutigt. Die Deutsche KinderSuchthilfe unterstützt diese Arbeit regelmäßig.

Jugend-Villa "Xtra Dry" in Schwelm

Kein Alkohol, keine Drogen, sondern Verständnis, Gastfreundschaft und das eigene Engagement der Jugendlichen sind der Kern der Jugendvilla "Xtra Dry" in Schwelm bei Wuppertal. 2001 wurde die Blaukreuz-Jugendbegegnungsstätte von Jugendlichen selbst renoviert und eingerichtet. Die Stadt Schwelm hatte die alte Villa zur kostenfreien Nutzung dem Blauen Kreuz überlassen. Wo zuvor junge Leute herumhingen, Alkohol und Drogen konsumierten, treffen sich nun Jugendliche zu den Angeboten im alkoholfreien Café. Kinder kommen zur Hausaufgabenhilfe und zur Kinderstunde. Manche lassen sich auf den christlichen Glauben ein.

"Oase" Lößnitz

Punkt zum Auftanken, ein Ort der Begegnung, eine Durchgangsstation, an der Kinder und Jugendliche Orientierung finden - das ist die "Oase" Lößnitz. In der Jugendbegegnungsstätte bekommen Heranwachsende Anstöße, damit sie etwas mit sich anzufangen wissen. Volleyball, Fußball und der Mountainbike-Parcours vertreiben die Null-Bock-Stimmung und beugen der Langeweile vor. In der "Oase" gestalten Kinder und Jugendliche ihre Freizeit miteinander, knüpfen Freundschaften und formen ihre Persönlichkeit.

Jugendcafé Zwickau

Beim Billard, auf der Hantelbank, in der Turnhalle oder bei gemeinsamen erlebnispädagogischen Unternehmungen können Jugendliche Freundschaften knüpfen und ihre persönlichen Begabungen kennenlernen. Das Jugendcafé in Zwickau ist ein offener Treff, der auch Snacks und alkoholfreie Getränke anbietet. Auch konkrete Hilfe bei Suchtproblemen wird angeboten, Jugendliche können Beratung in Anspruch nehmen oder an der Selbsthilfegruppe des Blauen Kreuzes teilnehmen.